Die Drachenreiter Von Pern Anne Mccaffrey Bibliography

Reihe: Die Drachenreiter von Pern

Rezension von Christel Scheja

 

Mehr noch als durch ihre sonstigen SF und Fantasy-Romane hat sich Anne McCaffrey mit ihrer Science Fantasy-Saga um die "Drachenreiter von Pern" in die Herzen der Leser geschrieben. Nach mehr als 15 Romanen über diese Welt und ihre Bewohner hat sie die Feder nun vollständig an ihren Sohn Todd McCaffrey übergeben, der bereits den Roman "Drachenwege" mit ihr zusammen verfasste.

 

Sechzig Jahre nach der ungeplanten Bruchlandung der Kolonisten auf Pern müssen sich die Menschen damit abfinden, dass ihre Technik langsam aber sicher verloren geht, weil keine Möglichkeiten mehr gegeben sind, um Ersatzteile zu produzieren. Vor allem in der Medizin und Genetik ist das zu spüren. Krankheiten und Verletzungen sind nicht mehr so einfach zu heilen wie früher, und die Verwendung des letzten modernen Materials entscheidet über Leben und Tod. So lange sie können versuchen die Menschen noch Alternativen zu finden und so viel Wissen wie möglich zu bewahren. Wie wichtig das ist merken sie an einer Epidemie, die unter den Feuerechsen ausbricht, nach und nach aber auch die Drachen, Wachwhere und Menschen betrifft. Windblüte, die letzte Genetikerin findet einen Wirkstoff, um die Krankheit einzudämmen, da erreicht sie ein ungewöhnlicher Hilferuf.

Knapp Jahre später stehen die Drachenreiter vor einem unlösbaren Problem. Immer mehr Drachen erkranken an einer ihnen unbekannten Krankheit. Nicht einmal die besten Tierheiler finden eine Lösung. Die bekannten Mittel versagen und der Tod der kranken ist unaufhaltsam.

Nur die junge Weyrherrin Lorana ist nicht gewillt aufzugeben, und kämpft mit allen Mitteln, denn sie droht ihre eigene noch ganz junge Königin zu verlieren. Da erkennt der mit ihr befreundete Harfnergeselle Kindan, dass in einem uralten Lied die Lösung für ihre Probleme liegt

 

Der Roman spielt auf zwei Zeitebenen, die zunächst nicht miteinander verknüpft scheinen, auch wenn die Kolonisten 60 Jahre nach dem Absturz und die Drachenreiter Jahre später mit den gleichen Problemen kämpfen. Geschickt findet Todd McCaffrey jedoch eine Lösung, beide miteinander logisch zu verbinden ohne sie zu mischen. Das ist allerdings das einzige Originelle an diesem Buch, das sich wie eine Mischung aus früheren Pern-Romanen liest. Weltweite Pandemien - wenn auch mehr unter den Menschen und Säugetieren hatten wir bereits bei "Moreta - Drachenherrin von Pern", Zeitsprünge in vielen der anderen Bücher, und die Bedeutung der Harfner als Wissenshüter ist von Anfang an herausgestellt werden.

Obwohl der Roman nicht gerade dünn ist wird man durch die Vielzahl der Figuren mit keiner so richtig warm, sie bleiben überwiegend blass und unausgegoren.

Dadurch entstehen mehr als einmal Längen in dem Buch, die es schwer machen, die Handlung weiter zu verfolgen und am Ball zu bleiben. Als Einstieg ist "Drachenblut" gar nicht geeignet, da es viel zu viele Kenntnisse aus den alten Büchern voraussetzt.

Todd McCaffrey besitzt leider nicht das Erzähltalent seiner Mutter, die es gerade in den frühen Romanen der Serie schaffte, ihre Leser in den Bann zu schlagen. Ihr Sohn liefert zwar einen handwerklich sauberen aber nicht besonders mitreißenden Roman ab, der allenfalls für harte Pern-Fans interessant ist.

Zum Seitenanfang


Keine alten Kommentare vorhanden.

Zum Seitenanfang

Die Drachenreiter von Pern - Der Science- Fantasy- Zyklus von Anne McCaffrey

Ein Beitrag von Thomas Abbenhaus



Anne Inez McCaffrey wurde am 1. April in Cambridge, Massachusetts, USA geboren und ist am November verstorben. Nach einem Studium der slawischen Sprachen und Literatur, das sie cum laude abschloss, arbeitete sie zunächst als Werbetexterin. Später studierte McCaffrey Opernregie und Gesang unter anderem auch in Düsseldorf. Ihre erste Kurzgeschichte „Freedom of race“ erschien , zwei Jahre nach der Geburt ihres ersten Sohnes Alec Anthony.
Ihr zweiter Sohn Todd folgte , und die Tochter Georgeanne kam zur Welt. Erst meldete sich die Autorin mit ihrer ersten „Pern“- Geschichte „Weyr Search“ zurück, der „Dragonrider“ folgte. Beide Erzählungen wurden mit dem Nebula- und dem Hugo- Award ausgezeichnet. Im selben Jahr erschien der erste „Pern“- Roman „Dragonflight“ (Die Welt der Drachen).

ließ sich Anne McCaffrey scheiden und ging nach Irland. Sie lebte dort in ihrem selbst entworfenen Haus „Dragonhold Underhill“. erschien die Biographie „Dragonholder“, geschrieben von ihrem Sohn Todd. Zu ihren wichtigsten Romanen außerhalb des „Pern“- Universums, gehören "The ship who sang" (, auf Deutsch als "Ein Raumschiff namens Helva"), "Restoree" (, "Die Wiedergeborene"), Decision of Doona (, "Planet der Entscheidung") und To ride Pegasus (, "Wilde Talente").

Weltruhm allerdings erlangte Anne McCaffrey mit ihren „Pern“- Romanen. Der Zyklus um die Drachenreiter umfasst mittlerweile 23 Bände, die einen Zeitraum von Jahren beschreiben.
Parallel-Erde, Ressourcen Nebensächlich, kurz PERN nannten die Menschen den dritten von fünf Planeten der goldenen Sonne Rubkat im Sagittarius- Sektor, als sie ihn entdeckten. Ein ländliches Leben war möglich, also gab man den Planeten zur Kolonisierung frei. Dem Wanderstern, der sich ebenfalls um Rubkat drehte, schenkte man keine weitere Beachtung. Er barg eine tödliche Gefahr für Pern. erschien der Roman „Dragonsdawn“ (Drachendämmerung) der die Besiedlung von Pern beschreibt.
Die drei Kolonistenraumschiffe Yokohama, Bahrain und Buenos Aires sind unter der Führung von Admiral Paul Benden und Gouverneurin Emilie Boll fünfzehn Jahre unterwegs. Fast alle Kolonisten verbringen die Reise im Tiefschlaf. Nur das notwendige Personal arbeitet in Fünfjahresschichten. Männer, Frauen und Kinder, Wissenschaftler aller Bereiche, Ärzte, Veterinäre u.a. befinden sich an Bord. Kurz vor der Landung werden die Kolonisten aus dem Tiefschlaf geweckt.
In den ersten Jahren erkunden die Siedler von ihrer Stadt Landing aus den Südkontinent, der ein angenehm mildes Klima aufweist. Sie gründen kleinere Ansiedlungen, um die Stadt zu entlasten, und züchten den Lebensbedingungen angepasste Tiere und Pflanzen. Die Wissenschaftler erforschen die einheimische Flora und Fauna. Dabei entdecken sie eine kleine Flugechsenart, die sie telepathisch an sich binden können. Die 10jährige Sorka Hanrahan, Tochter eines Veterenärs und der 12jährige Sean Connell sind die ersten, die in enger Verbindung mit den Tieren leben. Im achten Jahr auf Pern kommt die Katastrophe: silberne Fäden fallen vom Himmel und zerstören alles organische Leben, Menschen, Pflanzen und Tiere. Ohne die Feuerechsen, die kleinen Drachen ähneln, wären die Siedler verloren gewesen. Sie trieben die Kolonisten in Höhlen, in Häuser mit Metalldächern oder in Seen. Mit ihrem Feuerodem verbrannten sie die Fäden in der Luft. Dennoch sind die Verluste hoch. Die Vegetation ist vielerorts zerstört.
Mit Hilfe von Sonden, genauer Beobachtung der Natur und der Untersuchung einiger Fäden im Labor steht fest: Der tödliche Sporenregen geht vom Wanderstern aus. Alle Jahre kommt er so nah an Pern heran, dass die Fäden den Planeten erreichen. Sie fallen 50 Jahre lang an unterschiedlichen Stellen auf die Oberfläche.
Die Siedler bekämpfen die Gefahr auf ihren Flugschlitten mit Flammenwerfern, aber irgendwann werden die technischen Ressourcen aufgebraucht sein. Die Idee, die Feuerechsen genetisch zu verändern, um große Drachen zu züchten, wird von der Chefgenetikerin Kitti Ping in die Tat umgesetzt. Gleichzeitig sucht man auf dem gebirgigen Nordkontinent nach großen Höhlen in denen Menschen und Drachen zusammenleben können. Die neue Heimstatt Ford entsteht, beschleunigt durch erhöhte Vulkanaktivitäten in der Umgebung von Landing.
Im Jahr 10 nach der Landung schlüpfen die ersten Drachen. Unter der Führung von Sean Connell, der den Bronzedrachen Carenath an sich bindet, und Sorka Hanrahan, die die goldene Königin Faranth für sich gewinnen kann, wachsen die Drachen heran. Es dauert lange, bis Mensch und Drache in Symbiose miteinander leben, die Voraussetzung für den Kampf gegen die Fäden und den Sprung ins Dazwischen. Das Dazwischen durchqueren Drachen und Feuerechsen, um ohne Zeitverlust von einem Ort zum anderen zu gelangen, oder um einer unmittelbaren Gefahr zu entkommen.
Als die Drachen flugfähig sind, muss Landing evakuiert werden, um die Siedler vor den Lavamassen des ausbrechenden Vulkans zu schützen. Burg Fort wird bezogen. Eine Menge technischer Hilfsmittel müssen in der ersten Siedlung zurück bleiben, viele Flugschlitten gehen verloren.
Die Drachen jedoch kämpfen zum ersten Mal erfolgreich gegen die Fäden. Danach tritt Sean Connell vor Admiral Paul Benden und die versammelte Bevölkerung von Burg Ford und verkündet stolz: „Admiral Benden, Sir darf ich ihnen die Drachenreiter von Pern vorstellen?“
Jahre später in der Geschichte Perns hat sich die Welt der ersten Siedler völlig verändert. Das Wissen um Naturwissenschaften und Technik ist verloren gegangen, ein mittelalterliches Sozialgefüge hat sich etabliert: Die Burgen und ihre Landpächter versorgen die Weyr, die ihre ganze Zeit und Energie auf die Drachenzucht und die Ausbildung der Drachenreiter verwenden, damit sie die Bevölkerung des Planeten in den Zeiten des Fädenfalls schützen können. Das Handwerk ist in Gilden organisiert, die Lehrlinge, Gesellen und Meister umfassen. Die Harfnergilde bewahrt das Wissen in ihren Liedern und Balladen, sorgt für die Ausbildung der Kinder und schlichtet in Rechtsstreitigkeiten. Musik nimmt auf Pern einen hohen Stellenwert ein. Daher sind Harfner überall gern gesehen. erschien der Roman „The Masterharper of Pern“ (Drachenklänge) der die Lebensgeschichte des größten Harfners aller Zeiten erzählt: Robinton.
Robinton kommt ca. 50 Jahre vor dem Ende eines fädenfreien Intervalls als einziger Sohn der Meistersängerin Merelan und des Meisterkomponisten Petiron in der Harfnerhalle nahe Burg Fort zur Welt. Seit Jahren sind keine Fäden mehr gefallen. Von sechs Weyrn ist nur noch der Benden-Weyr bewohnt. Die anderen Drachenreiter verschwanden unter mysteriösen Umständen. Das Sozialgefüge auf Pern droht zu zerbrechen. Nur noch wenige glauben an die tödlichen Sporen. Die Harfner, als Bewahrer der Erinnerung, werden vielerorts gemieden, verachtet, angefeindet oder sogar angegriffen. Der Bildungsstand der Bevölkerung sinkt. Die letzten Drachenreiter bezeichnet man als Schmarotzer und würde sie gerne ganz loswerden. Die Drachenreiter selbst ziehen sich zornig immer mehr zurück.
Keine guten Vorzeichen also für die Geburt eines musikalischen Genies, dessen Fähigkeiten man frühzeitig erkennt und fördert. Petiron ist ein überaus strenger Vater, der seinen Sohn kaum wahrnimmt. Merelan, Robintons Mutter, ist fürsorglich und zärtlich um ihr Kind besorgt. Robintons schulische Karriere verläuft gradlinig. Frühzeitig wird er zum Lehrling ernannt, später zum Gesellen. Schon als Kind kommt er weit herum auf Pern. Als Geselle reist er im Auftrag von Meister Gennell, dem Leiter der Harfnerhalle, nach Burg Hochland. Dort wird er dem Harfner Lobirn als Gehilfe zugeteilt.
Drei Jahre verbringt er in dieser Anstellung. Robinton lernt Fax kennen, den überaus ehrgeizigen Neffen des Burgherren, der alle Harfner hasst. Sein Weg führt ihn weiter nach Burg Benden, wo er seinen Freund aus Kindertagen Falloner wieder sieht, der mittlerweile F'nor, der Reiter des Bronzedrachen Simanith, genannt wird. Zwei Jahre unterrichtet Robinton auf der Burg, erlebt seine erste feierliche Gegenüberstellung, die Menschen und neugeborene Drachen zusammenführt, und ist bei seiner ersten Ratsversammlung dabei. Diese Versammlung aller Burgherren und Gildenmeister ernennt nach dem vermutlichen Selbstmord von Lord Maidir, dem Burgherren von Benden, und Weyrführer S'loner, den jungen Raid zum Lord.
Die nächsten zwei Jahre verbringt Robinton auf Burg Tillek, dem Hauptsitz der Fischereigilde. Er wird von Meisterharfner Minnarden in die Arbeit eines Schlichters bei Rechtsstreitigkeiten eingeführt. Robinton findet seine Frau fürs Leben, heiratet sie und verliert sie schon im Winter darauf, als sie an einem Fieber stirbt. In dieser Zeit stirbt auch Lord Faroguy von Hochland; Fax reißt unrechtmäßig die Macht an sich und beginnt sich im Hochland auszubreiten.
Die nächsten Jahre reist Robinton häufig durch das Land und vertritt immer öfter den alternden Meisterharfner Gennell. Seine Mutter stirbt. Sein Vater lässt sich in die Halbkreisbucht, ans Ende der Welt, versetzen.
Im Alter von 32 Jahren ist Robinton eine weithin geachtete und geschätzte Persönlichkeit. Er lebt wieder mit einer Frau namens Silvina zusammen, die einen geistig behinderten Sohn Camo zur Welt bringt. Als Meisterharfner Gennell stirbt, wird Robinton zu seinem Nachfolger gewählt.
Die Lage auf Pern spitzt sich zu. Auf einem inoffiziellen Treffen der Burgherren lässt Fax den Weyrführer F'lon töten. Er übernimmt die Macht auf Burg Ruatha. Nun gehört ihm das ganze Hochland. Fax misshandelt seine Pächter und jagt die Harfner von seinen Ländereien. Auch die Androhung der Gildenmeister, ihre Handwerker von seinen Burgen abzuziehen, lässt Fax kalt. Erst als die Drachenreiter auf der Suche nach geeigneten Kandidaten für die Gegenüberstellung in Ruatha auftauchen, kommt es zur letzten Entscheidung. Im Zweikampf fällt Fax der Klinge von F'lons Sohn F'lar zum Opfer.
Nun nimmt die Goldene Zeit, die Robinton-Zeit, auf Pern ihren Anfang. Allein neun Romane spielen in dieser Epoche. Anne McCaffrey siedelt ihre Bücher in unterschiedlichen Geschichtsepochen des Planeten an. Sie schildert immer wieder junge Hauptdarsteller, die die Lebensregeln auf Pern in Frage stellen und durch ihren Mut und ihre Tapferkeit  helfen, den Horizont zu erweitern.. Nicht selten sind es Frauen wie die Weyrherrin Lessa oder Moreta, die die Geschicke des ganzen Planeten lenken. Jeder Roman bringt dem Leser neue Erkenntnisse über die raue, aber wunderschöne Welt Pern, stellt uns neue Personen vor und zeigt uns alte Bekannte aus anderer neuer Perspektive. Todd McCaffrey führt die Geschichten seiner Mutter fort, bringt neue Ideen ein und zeigt uns auch ein anderes Pern. Sein erster Roman „Dragonsblood“ (Drachenblut) erschien Der Zyklus wird bis heute weitergeführt, wenn auch schon seit Jahren kein Roman mehr ins Deutsche übersetzt wurde.


  • Dragonflight, (Die Welt der Drachen)

  • Dragonquest, (Die Suche der Drachen)

  • Dragonsong, (Drachengesang)

  • Dragonsinger, (Drachensinger)

  • The white Dragon, (Der weiße Drache)

  • Dragondrums, (Drachentrommeln)

  • Moreta, Dragonlady of Pern, (Moreta - Die Drachenherrin von Pern)

  • Nerilka's Story, (Nerilkas Abenteuer)

  • Dragonsdawn, (Drachendämmerung)

  • Renegades of Pern, (Die Renegaten von Pern)

  • All the Weyrs of Pern, (Die Weyr von Pern)

  • The Chronicles of Pern: First Fall, (Die Chroniken von Pern – Ankunft)

  • The Dolphines of Pern, (Die Delphine von Pern)

  • Red Star Rising, (Drachenauge)

  • The Chronicles of Pern: Second Pass,

  • Masterharper of Pern, (Drachenklänge)

  • The Skies of Pern, (Der Himmel über Pern)

  • Dragons Kin, (Drachenwege)

Todd McCaffrey:
  • Dragons Blood, (Drachenblut)

  • Dragon's Fire,

  • Dragon Harper,

  • Dragonheart,

  • Dragongirl,

  • The Dragonlover's Guide to Pern,

Leave a Comment

(0 Comments)

Your email address will not be published. Required fields are marked *